VCS setzt sich bei der ZPP Freistatt für eine autoreduzierte Siedlung auf einem 2000-Watt-Areal ein!

Freistatt Thun

Die VCS Regionalgruppe Thun-Oberland begrüsst die Neukonzipierung des Siedlungsareals Freistatt und die damit verbundene Umzonung zu einer ZPP. Wir konnten in der Echogruppe die Testplanung begleiten und unsere Anliegen einbringen.

Auf dem Freistatt-Areal besteht die Möglichkeit ein Leuchtturmprojekt für Thun zu bauen. Dies bezüglich einer gelungenen Verdichtung, einer autoreduzierten Siedlung in dieser bahnhofsnahen Lage und für Thun eine erste 2000-Watt-Areal Umsetzung. Damit kann sich Thun als drittgrösste Stadt im Kanton Bern auch Energiepolitisch positionieren. Eine Chance die es zu packen gilt! Insbesondere unterstützen wir die vorgesehene Realisierung einer gemeinsamen Parkierungsanlage für die gesamte Siedlung Freistatt.

Um diese Ziele zu erreichen beantragt die VCS Regionalgruppe Thun-Oberland folgende Ergänzungen zu den Erschliessungsgrundsätzen und der Energie in den ZPP Bestimmungen:

Erschliessungsgrundsätze

Unter Erschliessungsgrundsätze Alinea 2 ist zu ergänzen:

a) Der Sockelbedarf wird nur als Realersatz umgesetzt, wenn oberirdische Parkplätze aufgehoben werden. Diese müssen in der Überbauungsordnung Freistatt bezeichnet werden.

b) Die maximale Zahl des Parkplatzbedarfs für Wohnen einer autoreduzierten Siedlung ist 0.5 Abstellplätze pro Wohnung.
Begründung: Eine autoreduzierte Siedlung hat maximal 0.5 Abstellplätze/Wohneinheit. Eine solche Siedlung wurde in der Testplanung von der Mehrheit der Beteiligten gefordert. Im Erläuterungsbericht ist davon leider nichts mehr zu finden.

c) Anmerkung: wir bezweifeln, dass sich diese Zahlen aus dem Erläuterungsbericht am Minimalwert der BauV bemessen lassen und fordern geringere Parkplatzzahlen für die aufgeführten Nutzungen. Die Anzahl Parkplätze für Besucher/CarSharing (17), Arbeiten (39), Restaurant (5), Einkaufen (21,) insgesamt 82, sowie das zusätzliche Sockelangebot für Umlagerung Quartier (15) scheint uns viel zu hoch und dieser bahnhofsnahen Lage nicht angepasst. In vergleichbaren Siedlungen (Bsp. Siedlung Stöckacher Bern) kommt man mit 9 Abstellplätzen für Besucher/CarSharing aus. Es gilt zu bedenken, dass die Erstellungskosten erheblich teurer sind für grosse Einstellhallen.

Energie

Der VCS vermisst einen Bezug zu einem 2000-Watt-Areal in den Bestimmungen, womit ein ressourcenschonender Umgang mit Boden und Energie erzielt werden soll. Thun ist Energiestadt und hat vom Bundesamt für Energie einen Projektbeitrag zur Machbarkeitsabklärung 2000-Watt-Areal Freistatt Thun erhalten.

Die Versprechungen in der Testplanung zu einem 2000-Watt-Areal muss nach unserer Ansicht in der ZPP erwähnt sein, denn bei der Überbauungsordnung wären wir mit der Forderung zu spät. Deshalb verlangt der VCS unter Energie 3. Punkt die Ergänzung eines 2000-Watt-Areals. (www.2000watt.ch).

Weitere Informationen: